Bauernlehrpfad

Der Hohenloher Bauernlehrpfad – das Original!

Ein Wanderweg für alle, die sich für Landwirtschaft interessieren und mehr darüber wissen möchten.

Der Bauernlehrpfad ist so angelegt, dass er mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Der Ausgangspunkt dieses Rundwanderweges ist in Forchtenberg an der Bushaltestelle bei der Kocherbrücke, wo es auch PKW-Parkplätze gibt. Von dort geht es zu Fuß oder mit dem Fahrrad über Neu-Wülfingen durch Felder, Wiesen und Wälder hinauf nach Muthof, Schleierhof und Büschelhof. Durch Weinberge geht es wieder bergab nach Forchtenberg zurück zum Ausgangspunkt. Die Gesamtlänge des Rundweges beträgt ungefähr 10 Kilometer. Es ist auch möglich die Wanderung bei den Tiroler Seen zu beginnen.

Wer steckt dahinter?

Der Hohenloher Bauernlehrpfad entstand auf Initiative des Bezirksarbeitskreises des Evang. Bauernwerks im Dekanat Öhringen in Zusammenarbeit mit den Bäuerinnen und Bauern aus Muthof, Schleierhof und Büschelhof, dem Kreisbauernverband Hohenlohe, dem Landwirtschaftsamt Öhringen und dem Kath. Landvolk. Der Hohenloher Bauernlehrpfad soll bei Jung und Alt Interesse an der Landwirtschaft wecken und den Wanderern einen interessanten und abwechslungsreichen Tag bieten.

Bauernlehrpfad

Ein Rundwanderweg rund um Forchtenberg

Mit dem untenstehenden QR-Code können Sie mit ihrem Smartphone den Bauernlehrpfad gleich anzeigen lassen, oder ganz klassisch auf das Logo klicken.

Hier können Sie den Flyer downloaden 

Beiträge Bauernlehrpfad

05.06.2020

Schöne, informative Wanderwege – Landwirtschaft wahrnehmen

FORCHTENBERG (Dekanat Öhringen) – Der Hohenloher Bauernlehrpfad führt durch Felder, Wiesen, Wälder und Weinberge. Wandern oder Radeln ist dort angesagt, Natur genießen und sich dabei über die Landwirtschaft in Hohenlohe informieren: All das beschert einen schönen, interessanten und abwechslungsreichen Tag. Erfahren Sie hier mehr.

Mehr erfahren