Presseberichte

Presseberichte

Freundeskreis Hohebuch/Alte Garde vom 24.-26. April 2023 in Hohebuch: Brauchtum und Rituale auf dem Land

Was haben eine Erzieherin und ein Landwirt gemeinsam? Im Gespräch mit FachschülerInnen der Ev. Fachschule für Sozialpädagogik Schwäbisch Hall war die Antwort schnell gefunden. Beide säen und pflegen, aber ob etwas daraus wächst, ist nicht von vornherein klar. Erfolg ist nicht machbar, das wissen die Teilnehmenden aus der Pädagogik genauso gut wie die aus der Landwirtschaft. Fachwissen ist das eine, gute äußere Bedingungen das andere. Beides muss stimmen, wenn etwas wachsen soll. Der Austausch mit der Ev. Fachschule für Sozialpädagogik und ihrer Schulleiterin Jasmin Laritz war eingebettet in die dreitägige Veranstaltung unter dem Thema: „Wie war das damals Oma? – Brauchtum und Rituale auf dem Land“. Der Nachmittag mit den angehenden SozialpädagogInnen griff den Aspekt auf, wie sich der Glaube aus entwicklungspsychologischer Sicht entwickelt und wie angemessen von Gott gesprochen werden kann. Jasmin Laritz gab den fachlichen Input, die Älteren reflektierten ihre Erfahrungen, die Jüngern brachten Erlebnisse aus ihren Praktika in Kindergärten ein. Es entwickelten sich lebhafte Gespräche, wie das oben erwähnte Beispiel zeigt.

Am Tag zuvor stellten die Brauchtumsexpertinnen Erika Thier und Elsbeth Wieland-Sautter vorchristliche und später christlich interpretierte Bräuche auf dem Land vor. Bräuche sind auch heute noch wichtig für eine Gemeinschaft. Der folgende Vormittag ließ an verschiedenen Stationen Kindheitsgeschichten aus dem Dorf lebendig werden. Der letzte Tag nahm die religiöse Thematik des Austauschs mit den FachschülerInnen auf und stellte die religiösen Feste im Jahreskreis in den Horizont der sich verändernden Gesellschaft. Rituale verbinden. Das wurde einmal mehr deutlich. Rituale können weiterentwickelt werden. Die Älteren können den Jüngeren auf diese Art und Weise etwas mitgeben. Und so probierte die Gruppe am Schluss ein besonderes „Brotritual“ aus, in dem auf bewegende Weise Wünsche an die anderen weitergegeben werden konnten.

An den Abenden erfuhren die Teilnehmenden von Geschäftsführer Wilfried Häfele Neues vom Ev. Bauernwerk, sangen Volkslieder mit Paul-Gerhard Sautter und freuten sich am Beisammensein.

Sabine Bullinger