Presseberichte

Presseberichte

7. Hohenloher Landfilmwochen – ein voller Erfolg

Hohenloher LandfilmwochenZahlreiche Besucher fanden im Mai den Weg den Weg in die Klappe nach Kirchberg zu den 7. Hohenloher Landfilmwochen. Das Evang. Bauernwerk im Dekanat Blaufelden hatte zusammen mit dem Kino Klappe dazu eingeladen. Nach den Corona bedingten Schließungen und Einschränkungen waren ie Landfilmwochen eine Befreiungsschlag für das Kino. „Perspektiven“ lautete das Thema. Begleitet würden die über 20 Filmvorführungen in zwei Wochen drch ein interessantes Rahmenprogramm. Regionale kulinarische Köstlichkeiten, Vino Kino, Apéro Kino, Filmdiskussionen mit Landwirten, Bäuerinnen und weiteren landwirtschaftlichen Experten und Beraternstanden wurden geboten. Eine Ausstellung mit Bildern der Künstlerin Monika Reiter aus Künzelsau umrahmte das Kinoprogramm. Das vielfältige, informative, unterhaltsame, geschmack- und gehaltvolles Rahmenprogramm bot auch täglich LandMenü à la Carte, an einem Abend regional veredeltes Getreide in Form von Bierproben und Fingerfood und an der Bar zwei Wochen lang Wein vom Weingut-Ungerer aus Pfedelbach-Renzen.

Eröffnet wurdendie Landfilmwochen mit einem Sektempfang und um 20:30 Uhr durch Regierungspräsidentin Susanne Bay, gefolgt von der Dokumentation „Unser Boden“. Der Film fragt: Wieviel wissen wir eigentlich davon, was sich unter unseren Füßen abspielt? Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt Menschen weltweit mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und sauberer Luft – und sie kann das Klima retten. Mit der Filmdoku „Born for Korn“ zeigten die Landfilmwochen ein sympathisches Portrait einer Landwirtsfamilie in Schleswig-Holstein im Generationswechsel. Die Landwirtsfamilie Sierck setzt sich ganz bewusst damit auseinander, wie der Hof in Zukunft aufgestellt sein muss, dass er auch in sechster Generation die Familien, die ihn bewirtschaften, ernähren kann. Präsentiert werden auch zwei Spielfilme. Das Drama „Das Land meines Vaters“ beschreibt die Geschichte einer Landwirtsfamilie, einer Generation zwischen Lebensträumen und Existenzsorgen. Dieser realitätsnahe Film löste große Betroffenheit bei den Besuchern aus. Die charmant beschwingte französische Sommerkomödie „Ein Dorf zieht blank“ erzählt die Geschichte eines Dorfes, das vor einem berühmten Fotografen die Hüllen fallen lassen soll, um seine Heimat vor dem Untergang zu bewahren. Der Kinder- und Familienfilm „Lene und die Geister des Waldes“ komplettiert das Filmangebot.

Hohenloher Tagblatt 10.Mai 2022

Hohenloher Tagblatt 14. Mai 2022

 

Regierungspräsidentin Susanne BayFilmgespräch mit Matthias Meinkheim und Kathrin Behringer Filmgespräch mit der Landwirtschaftlichen Familienbertung des Evang. BauernwerksFilmgespräch mit Rosemarie BenderBodendiskussion mit Thomas Karle, Bernd Kraft und Gerd Schonder KraftApéroKino - von den Frauen des Evang. BauernwerksVinoKino mit Karlheinz Ungerer vom Weingut Ungerer in Renzen